26.06.2012

Um 17:46 Uhr SMS-Alarmierung durch die LAWZ Kärnten: 2 Mädchen treiben auf einer Luftmatratze in der Drau Höhe Berg im Drautal. Per Telefon wurden sofort unsere Einsatzkräfte alarmiert, bei der Abfahrt zum Einsatzort um 18:00 Uhr konnte durch die LAWZ Entwarnung gegeben und der Einsatz für uns beendet werden.

(7 Einsatzkräfte ÖWR)

 

08.02.2012

Ein LKW des Baubezirksamtes hatte bei der Schneerampe im Bereich des Mischfutterwerkes beim Abkippen die hintere Bordwand verloren. Daraufhin wurde der TL telefonisch über die Lage informiert. Nach Sichtung vor Ort wurden noch zusätzlich 2 Wasserretter nachgefordert. Die Bordwand wurde dann von unseren Wasserrettern gesichert und mittels LKW-Kran aus der Isel gezogen.

(3 Einsatzkräfte ÖWR, 3 Leute BBA Lienz)

 

27.04.2012

Unser Wildwasserreferent wurde über einen gefährlichen Baumstumpf in der Isel Höhe Tagger-Lutz-Brücke informiert. Nach Sichtung und Rücksprache mit der Feuerwehr Lienz einigte man sich darauf, den Baumstumpf zu entfernen, da dieser für Schwimmer, Kajaker oder Rafter schnell zur Gefahr werden kann. Der Baum wurde von 2 unserer Wildwasserretter befestigt und anschließend mit der Seilwinde des Rüst Lienz aus dem Fluss gezogen. Nach gut einer Stunde konnte der Arbeitseinsatz erfolgreich beendet werden.

(2 Einsatzkräfte ÖWR, 2 Einsatzkräfte der FF Lienz)

 

09.06.2012

Ein 31jähriger Fahrzeuglenker verlor aus unbekannter Ursache die Herrschaft über seinen in Richtung Matrei fahrenden PKW. In Folge stürzte das Auto in die Isel. Der Matreier konnte sich selbst aus dem Unfallwagen befreien und an das Ufer retten. Da der Mann sich nicht bei den Einsatzkräften meldete, sondern zufuss zu einer nahegelegenen Tankstelle ging, wurde das Ufer gemeinsam mit den anwesenden Feuerwehren kilometerlang abgesucht. Nachdem der Unfalllenker ausgeforscht und ausfindig gemacht wurde, konnte die Suchaktion abgebrochen werden. Der Mann wurde zur Untersuchung in BKH Lienz eingeliefert. Das Fahrzeug konnte auf Grund der hochwasserführenden Isel noch nicht gefunden und geborgen werden. Der Einsatz wurde im Einvernehmen aller anwesenden Einsatzleiter um 16:50 Uhr abgebrochen.

(17 Einsatzkräfte ÖWR, FF Huben und Matrei, RK Matrei und Lienz, NA-Sprengel Matrei, Polizei, C7)

 

30.07.2012

Am 30.07 wurden wir um 16:55 Uhr zu einem Einsatz gerufen. Eine Frau sollte im Bereich Tristach, Griesweg, aus noch ungeklärter Ursache in die Drau gestürzt sein.

Kurz nach der Alarmierung rückten die ersten Einsatzkräfte der Wasserrettung Osttirol aus, um nach der vermissten Person zu suchen. Es wurden gemeinsam mit den Feuerwehren Tristach, Lavant und Lienz die Brücken zwischen Tristach und der Landesgrenze besetzt und Sichtsperren aufgebaut. Gleichzeitig suchte der NAH C7 von der Luft aus nach der Person.

Da die vermisste Person auch bis ca. 19:00 Uhr noch nicht gefunden wurde , wurden von uns die Einsatzkräfte der ÖWR Kärnten nachalarmiert und die Einsatzstellen Techendorf, Döbriach und Stockenboi besetzten die Brücke im Bereich Greifenburg und suchten dort auch den Uferbereich ab. Ebenfalls wurde zeitgleich vom Einsatzleiter das Raft nachgefordert, um den Bereich zwischen Lavant und Oberdrauburg nochmals gründlich abzusuchen. Dort wurde die gesuchte Person das letzte Mal gesichtet.

Der Sucheinsatz wurde dann um 20:30 Uhr auf Grund der Dunkelheit und Gewittersituation ergebnislos eingestellt.

(14 Einsatzkräfte ÖWR Lienz, FF Lienz, Tristach und Lavant, NAH C7, Polizei, ÖWR LV Kärnten – Techendorf, Döbriach, Stockenboi, FF Oberdrauburg, Rettung Lienz und Greifenburg)

 

15.08.2012

Zwei Kajakfahrer sind auf der Walze im Draupark gekentert, einer davon ist nicht mehr hochgekommen. Daraufhin folgte die Alarmierung über Pager und SMS um 11:07 Uhr. Eintreffen der Einsatzkräfte um 11:12 Uhr. Verbindungsaufnahme durch den Einsatzleiter mit Polizei und FF Lienz. Kajakfahrer konnte sich jedoch bereits selbst ans Ufer retten und somit wurde unser Einsatz um 11:20 Uhr beendet.

(11 Einsatzkräfte ÖWR, FF Lienz, PI Lienz, Martin 4 - wurde auf Anflug storniert)

 

15.08.2012

Um 20:09 Uhr wurde der Obmann der Wasserrettung Lienz telefonisch darüber informiert, dass ein Kanadier-Schlauchboot in der Isel Höhe Pegel hängen geblieben ist. Personen seien keine gefährdet, diese konnten sich bereits selbst in Sicherheit bringen.

Nach dem Eintreffen des Obmannes am Unfallort und beurteilen der Lage wurde um 20:18 Uhr die FF Lienz zur Bergung des Bootes nachalarmiert. Parallel dazu wurden 2 Einsatzkräfte der Wasserrettung alarmiert um die Bergungsarbeiten ein Stück flussabwärts abzusichern. Anschließend konnte das Schlauhboot in Zusammenarbeit mit der FF Lienz (Drehleiter) unversehrt geborgen werden. Der Einsatz wurde um 20:55 Uhr beendet.

(3 Einsatzkräfte ÖWR, FF Lienz)

 

22. & 23.08.2012

Seit dem 30. Juli 2012 ist eine Frau aus Osttirol abgängig. Der damalige Einsatz führte, auf Grund des Hochwassers, leider nicht zum erwarteten Erfolg.

Am Mittwoch, den 22. und Donnerstag, den 23. August 2012 wurde über das BMI eine landesweite Suchaktion entlang der Drau von Pirkach bis Paternion organisiert.

Beteiligte Organisationen waren die Suchhundestaffel der Polizei, die Wasserrettung Kärnten, die Wasserrettung Osttirol und Angehörige des Jägerbataillons 24.

Während die Suchhundestaffel und die Kärntner Wasserrettung den Staubereich der Staustufe Villach sowie flussaufwärts Richtung Spittal alle möglichen Stauräume und den Uferbereich absuchten, begaben sich die Mitglieder der Wasserrettung Osttirol sowie die Bediensteten des Bundesheeres, unter dem Kommando von Vzlt Striemitzer Franz – zugleich Obmann der Wasserrettung Osttirol, in Pirkach; dort wo das Opfer das letzte Mal gesichtet wurde; in ein Raftboot, und die Suche wurde flussabwärts aufgenommen.

Aufgrund der zur Zeit stattfindenden Bauarbeiten im Virgental und Tauerntal (Wildbachverbauung) war die Sicht im Wasser sehr eingeschränkt, sodass nur eine Oberflächensuche stattfinden konnte. Erschwert wurde die Suche am 2. Tag in Sachsenburg, mit der Meldung des Krokodils, woraufhin die Drau seitens der BH Spittal für den Wassersport gesperrt wurde. Die Suche wurde dann am 2. Tag leider ergebnislos beendet.

Eine neuerliche Suchaktion ist im November, wenn die Bauarbeiten in Osttirol beendet sind, geplant.

(5 Einsatzkräfte ÖWR Lienz, ÖwR Kärnten, BMI, Bundesheer)

 

23.08.2012

Am 23.08.12 um 22:45 Uhr wurde der Obmann der Wasserrettung Osttirol von der PI Lienz telefonisch vorinformiert. 2 flüchtige Serieneinbrecher sind in Virgen in die Isel gesprungen um der Polizei zu entkommen.

Um 22:48 Uhr erfolgte dann die Alarmierung über den Pager sowie über SMS. Abfahrt der Einsatzkräfte um 22:57 Uhr. Im Zuge der Anfahrt wurden die Bichler Brücke in Matrei und die Brücke in Mitteldorf besetzt. Die Feuerwehren Virgen und Matrei waren bereits vor Ort und leuchteten aus. Der EL der ÖWR begab sich zum Tatort nach Virgen. Eintreffen dort um 23:28 Uhr und Verbindungsaufnahme mit der Polizei und der Feuerwehr. Nach Kurzbeurteilung der Lage wurden die Einsatzkräfte der Wasserrettung weiter talauswärts verschoben. Die Polizei suchte mit den Spürhunden die Ufer der Isel ab.

Um 01:05 Uhr trafen alle Einsatzleiter die gemeinsame Entscheidung den Einsatz ergebnislos abzubrechen.

Um 01:40 Uhr in der Einsatzstelle eingerückt und um 02:30 Uhr Nachbesprechung beendet.

(11 Einsatzkräfte ÖWR, RK, FF Virgen, Huben, Matrei und Lienz, Polizei)

 

08.09.2012

Im Zuge der WWR-Fortbildung mit dem LV Kärnten wurde eine Suchaktion bezugnehmend auf den Einsatz vom 09.06.2012 gestartet, wo das Fahrzeug noch immer nicht gefunden werden konnte.

Nach einer kurzen Einweisung durch vorher festgelegten Einsatzleiter wurde eine Seilbahn aufgebaut. In der Folge konnte das Hochwasserboot mittels Mannschaftszug über die Isel bewegt werden und die Einsatzkräfte begannen nach einer Grobsondierung mit einem unterwassertauglichen Metallsuchgerät den Grund der Isel abzusuchen.

Leider musste die Suche nach gut 2 Stunden ergebnislos abgebrochen werden.

(15 Einsatzkräfte ÖWR Osttirol, 7 Einsatzkräfte ÖWR Kärnten)

 

29.09.2012

Der Obmann der WR Osttirol wurde um 15:45 Uhr in Kenntnis gesetzt, dass in der Isel, Bereich Pegel ein Langboard (Wert ca. 300 €) ins Wasser gefallen ist. Er alarmierte sofort 2 Einsatzkräfte per Telefon, welche nach gut einer dreiviertel Stunde die Suche auf Grund des hohen Wasserstandes und des schlechten Wetters ergenislos abbrechen mussten.

(2 Einsatzkräfte ÖWR Osttirol)

 

04.10.2012

Um 04:15 Uhr wurden die Einsatzkräfte der Wasserrettung Osttirol per Pager- und SMS-Alarmierung aus dem Schlaf gerissen. „Anforderung Wasserrettung, Camping Seewiese, Tristach, Abgängige Person im Bereich Tristacher See“ war auf den Displays zu lesen.

Sofort trafen sich 11 Einsatzkräfte bei der Einsatzstelle, um die benötigte Ausrüstung vorzubereiten und anschließend zum Einsatzort zu fahren. Dort angekommen und nach Erkundung der Lage durch den Einsatzleiter stellte sich heraus, dass eine ca. 60jährige männliche Person seit knapp einer Stunde abgängig sei. Die Einsatzkräfte wurden in zwei Gruppen aufgeteilt, welche den Uferbereich des Sees absuchten. Parallel dazu bereiteten sich 3 Einsatztaucher für eine mögliche Unterwassersuche vor.
Um 04:50 Uhr wurde die vermisste Person von den Einsatzkräften der Wasserrettung Osttirol im Bereich Bootshaus beim Strandbad leblos im Wasser entdeckt und umgehend geborgen. Die sofort begonnene Reanimation wurde vom nachgeforderten Notarzt des RK Lienz nach einiger Zeit ergebnislos abgebrochen. Die spätere Obduktion ergab Tod durch Ertrinken ohne Fremdeinwirkung.

Der Einsatz konnte um 05:45 Uhr nach dem Einrücken in der Einsatzstelle und einer kurzen Nachbesprechung beendet werden.

(11 Einsatzkräfte, Bergrettung Lienz, Polizei Lienz, NEF und RTW RK Lienz)

 

15.10.2012

Am 15.10.2012 wurde um 16:34 Uhr der Obmann der WR Lienz telefonisch vom Bezirksleiter der Osttiroler Bergrettung in Kenntnis gesetzt, dass eine vermisste Person im Bereich der Stadtgemeinde gesucht wird. Da ein Kontakt mit der Drau oder Isel nicht ausgeschlossen werden konnte, wurde eine Nachalarmierung der ÖWR-Einsatzkräfte durch den Obmann über die Landesleitstelle veranlasst. Nachdem wir mit der Suche vom Kosakensteg/Peggetz flussaufwärts begonnen hatten, konnte kurz darauf seitens der Bergrettung Entwarnung gegeben werde, da die gesuchte Person gefunden wurde.

(8 Einsatzkräfte ÖWR Lienz, Bergrettung, Polizei)

 

08.12.2012

Um 04:18 Uhr wurden unsere Einsatzkräfte zu einem Verkehrsunfall alarmiert. Ein italienischer Staatsangehöriger ist im Gemeindegebiet von Sillian mit seinem Fahrzeug von der Straße abgekommen und in ein Bachbett gestürzt. Kurz nach der Alarmierung wurdeder Einsatz für uns jedoch storniert, da es sich nur um ein kleines Bachbett gehandelt hat und die Feuerwehr so ohne Probleme zu den Insassen und zum Fahrzeug kam.

(5 Einsatzkräfte ÖWR Lienz, FF, RK, Polizei)

 

27.12.2012

Beim einem Spaziergang am 26.12.2012 wurde in der Drau, Höhe Nagele Betonwerk in der Peggetz, eine 500-Liter-Mülltonne entdeckt. Sie war zwischen den Steinen in Flussmitte eingeklemmt. Nach telefonischer Rücksprache mit dem Kommandanten der Stadtfeuerwehr Lienz wurde am 27.12.2012 um 10:00 Uhr von ihm der Kran und vom Obmann der Wasserrettung 2 Wildwasserretter alarmiert. Im Zuge dieser gemeinsamen Bergung mit der FF-Lienz konnte auch ein 100m flussabwärts liegendes, im Eis eingefrorenes, Fahrrad geborgen werden. Der Einsatz wurde um 11:20 Uhr beendet.

(3 Einsatzkräfte ÖWR Lienz, FF Lienz)

<<  April 2018  >>
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
        1
  2  3  4  5  6  7  8
  9101112131415
16171819202122
23242526272829
30      

Wetter Lienz

YT_WEATHER_
Lienz
°C

YT_WEATHER_
Luftfeuchtigkeit: %
Wind : N mit